• Magyar
  • német
  • angol
  • horvát

Kompetenz in Urgetreide

Einkorn

DINKEL (lat. Triticum spelta) – Der Bio-Getreide Klassiker!

Über Dinkel sind eigentlich nicht mehr viele Worte zu verlieren: seit fast 40 Jahren erfreut sich dieses Getreide wieder sehr großer Beliebtheit.

Dinkel ist (wie Einkorn und Emmer) ein Spelzgetreide, d.h. Dinkel wird nicht als Korn, sondern in „Vesen“ geerntet. Die Schälung (auch als „Gerben“ bezeichnet) geschieht auf unserem eigenen Betrieb. Aus den Spelzen stellen wir Pellets her, die als faserreiches Viehfutter wertvolle Verwendung finden.

Anders als Einkorn und Emmer ist Dinkel dem Weichweizen (Triticum aestivum) genetisch sehr ähnlich (hexaploider Chromosomensatz mit 42 Chromosomen und D Genom). Bereits in der Jungsteinzeit (um 2.000 v.Chr.) war Dinkel in Europa verbreitet. Vermutlich liegen die Ursprünge aber zeitlich noch weiter zurück (6. bis 5. Jahrtausend v.Chr.?) und geographisch im Bereich des Kaukasus und Ararat.

Bei den Kelten und den Römern spielte der Dinkelanbau bereits eine große wirtschaftliche Rolle. Noch im späten 19. Jh. war Dinkel ein wichtiges Handelsgetreide in Deutschland, v.a. im Südwesten, was durch Ortsnamen wie „Dinkelsbühl“ unterstrichen wird. Zu Beginn des 20. Jh. verringerte sich der Anbau dann drastisch, da die Ernteerträge mit modernen Weizenarten nicht mithalten konnten. Ab den 1980er Jahren begann die Renaissance des Spelzgetreides, vor allem im deutschsprachigen Raum. Inzwischen wird Dinkel in vielen Ländern Europas angebaut und konsumiert. Zunächst als Bioprodukt – inzwischen aber auch im konventionellen Markt.

In ihren Schriften zur Medizin pries schon die heilige Hildegard von Bingen im 12. Jh. die positiven gesundheitlichen Eigenschaften des Dinkels. Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe und guten Bekömmlichkeit wird Dinkel von vielen Menschen, nicht zuletzt von Allergikern, als Basis der Ernährung und als Alternative zu Weizen geschätzt.

Triticum spelta ist heute nicht mehr aus der Biolandwirtschaft wegzudenken. Als unkompliziert anzubauendes, robustes Getreide lässt sich Dinkel selbst auf schwächeren Böden und mit geringer landtechnischer Ausstattung noch erfolgreich produzieren.

Unsere Dinkel-Produkte:

  • Bio Dinkel, geschält, mit 98 % Reinheit, zur Mehlherstellung. Abpackung: lose oder in Big Bags.
  • Bio Dinkel, geschält und poliert, mit 99,8 % Reinheit, zum Kochen „wie Reis“. Abpackung: in 25 kg Säcken oder in Big Bags.
  • Bio Dinkel-Spelze Pellets: Faserreiches Bio-Viehfutter. Abpackung: lose oder in Big Bags.

Bei Interesse an konventionellem Dinkel oder konventionellen Dinkel-Spelze Pellets – sprechen Sie uns bitte an!